Testament, Erbvertrag und Erbschein

 

Wenn Sie von der gesetzlichen Erbfolge abweichen wollen, können Sie ein Testament oder einen Erbvertrag beurkunden lassen.

Wenn in einer Familie mit zwei Kindern ein Ehegatte stirbt, so erbt nach dem Gesetz  der überlebende Ehegatte die Hälfte des Nachlasses, die Kinder teilen sich die andere Hälfte. Das kann den überlebenden Ehegatten ganz erheblich belasten. Für diesem Fall sollte eine erbvertragliche Regelung getroffen werden.

Ein Testament wird von einer Person allein errichtet. Einen Erbvertrag vereinbaren mehrere Personen, z.B. Ehegatten untereinander und gemeinsam mit ihren Kindern.

Einen Erbschein benötigt jemand, der Erbe geworden ist, wenn keine notarielle Regelung getroffen wurde. Ein Erbschein wird im Rahmen einer notariellen Urkunde beantragt.

 

Für Fragen zu diesen Punkten stehe ich gern zur Verfügung.